Header Image - Cottbuser Volleyballverein

Monthly Archives

7 Articles

🏐🥇🎉 Meisterschaft🎉🥇🏐

by Robert Freyberg


Nach 3182 gespielten Punkten war es nun so weit, die Damen des Cottbuser Volleyballvereins I sichern sich vorzeitig die Meisterschaft der Landesklasse Süd.

Am 23.03.2019 – der Tag, an dem der Cottbuser VV seine Damen I zum Auswärtsspiel nach Buckow verabschiedete. Es sollte ein Tag werden, der in die Chronik des CVV eingehen sollte. Am Ende des Tages schallte es durch die Halle „Hier regiert der C-V-V, hier regiert der C-V-V“. Unsere Damen haben den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht und dazu noch vorzeitig die Meisterschaft gewonnen.

Im Spiel gegen die 5. Mannschaft des SV Energie Cottbus e. V. ließen unsere Mädels nichts anbrennen und verbuchten ihren 23. 3:0 Sieg in dieser Saison. Damit war schon vor dem Spitzenspiel der Liga klar, dass der Aufstieg nicht mehr zu nehmen ist. Doch die Mädels hatten noch eine weitere Rechnung gegen die Frauen des Volleyball – WSG Buckow e.V. Spremberg offen. Jene Damen sorgte für die einzige Niederlage der Saison. Konzentriert gingen unsere Mädels aufs Feld und fegten Ihre Gegnerinnen im 1. Satz mit 25:11 vom Platz. In den Sätzen 2 und 3 stand man, wie in der kompletten Saison, bombenfest in der Abwehr und nahm dem Gegner mit einem wunderbar anzusehenden Side-Out-Spiel den Siegesmut. Am Ende verbuchten die Mädels einen 3:0 Sieg und feierten ausgelassen die Meisterschaft.🎉🏐

Um mit euch gemeinsam zu feiern, laden die Mädels des Cottbuser VV alle Fans, Partner, Freunde und Familie zum letzten Saisonspiel am 06.04.2019 in die Steenbeck Halle ein.

*** Herren II bestätigen den Aufwärtstrend ***

by Robert Freyberg

Am letzten Spieltag der Volleyball Kreisliga Cottbus – Spree / Neiße hatten es die Jungs, um Trainer Benny, mit der Volleyball – WSG Buckow e.V. Spremberg II und dem TSV 1862 Peitz Volleyball zu tun.
Das 1. Spiel des Abends ging klar an Buckow, sodass Peitz mit 0:2 das nachsehen hatte.
Unsere Jungs forderten nun den Tabellen Zweiten aus Buckow. Nach einem klaren 1. Satz der WSG, kamen unsere Herren zurück, und wie! Getragen von zahlreichen Fans, krachenden Aufschlägen und einem super Blockspiel drehten die Herren das Spiel und gewannen mit 2:1. Im 2. Spiel gab es eine 1:2 Niederlage im Spiel gegen Peitz.

Trotzdem verbesserten sich unsere Herren II auf Platz 7. Der Kurs ist klar erkennbar und wir werden noch einige 3-Punkt-Spiele sehen –> in der nächsten Saison.

🏐🥇Herzlichen Glückwunsch an die KreisligaMeister vom Kolkwitzer SV 1896 e.V. – Volleyball 💪🥇

„Mit Taktik und Teamgeist zur Monster-Serie“ – Zeitungsartikel der Lausitzer Rundschau

by Robert Freyberg

Durch eine starke und vorallem konstante Saisonleistung macht unsere erste Damenmannschaft auf sich aufmerksam. Diese noch nie zuvor gesehene Leistung sorgt für den folgenden Artikel in der Lausitzer Rundschau vom ! Ebenfalls zu lesen unter: Offizieller Artikel der LR

„Neunzehn 3:0-Erfolge in Serie – davon können die Fußballer des FC Energie Cottbus nur träumen. Gelungen ist das den Damen des Cottbuser Volleyballvereins in der Landesklasse Süd. „Eine einmalige, wunderbare Serie“ sei das, „so etwas habe ich noch nicht erlebt“, gerät Patrick Zeugmann, der 1. Vorsitzende des Cottbuser Volleyballvereins, ins Schwärmen.

Logisch, dass die Cottbuser Damen mit dieser Monster-Serie, also den 19 Siegen glatt in 3:0-Sätzen, Tabellenführer sind. Nur drei Sätze haben sie in dieser Saison bislang abgegeben – und zwar gleich im ersten Spiel gegen die WSG Buckow. Dann jedoch nahm der 3:0-Rausch seinen Lauf.

Und dieser Lauf soll an den verbleibenden vier Spieltagen dieser Landesklasse-Saison möglichst andauern. Gleich am kommenden Samstag, 2. März, geht es für die Cottbuserinnen allerdings gegen eben jene WSG Buckow, die dem CVV die bislang einzigen Satzverluste beigebracht hatte.

 Patrick Zeugmann, 1. Vorsitzender des Cottbuser Volleyballvereins

Patrick Zeugmann, 1. Vorsitzender des Cottbuser Volleyballvereins FOTO: Patrick Zeugmann

Den Cottbuser Vereinschef Zeugmann macht das anstehende Duell mit den Sprembergerinnen nicht nervös. „Am 1. Spieltag waren unsere Mädels noch aufgeregt“, erklärt er. „Aber jetzt gehen sie mit breiter Brust ins Spiel.“

Doch wie genau ist diese breite Brust, dieser unglaubliche Höhenflug der ersten Damenmannschaft des Cottbuser Volleyballvereins eigentlich zu erklären? „Wir haben wohl sehr viel richtig gemacht“, sagt Zeugmann schmunzelnd, um sogleich genauer zu erklären, dass diese Super-Serie keineswegs Zufall ist. Die Cottbuser Erfolgsgeschichte ist eng verknüpft mit ihrem neuen Trainer Thomas Herbrich, mit einer Umgestaltung des Damenbereichs im Verein – und nicht zuletzt mit einem besonderen Teamgeist.

 Thomas Herbrich, Trainer der Damen-Mannschaft

Thomas Herbrich, Trainer der Damen-Mannschaft FOTO: Ralf Osthoff

„Wir haben uns neu erfunden“, sagt Patrick Zeugmann nicht ohne Stolz. Seit drei Jahren ist er der 1. Vorsitzende des Vereins, der schon seit 1990 existiert und mehrere Mannschaften im Liga-Betrieb hat (siehe Info-Box). Ganz konkret wurde im vergangenen Sommer bei den Damen angesetzt. Die rund 20 Köpfe große Mannschaft wurde gesplittet und so mit den Damen I gezielt ein Team mit ganz viel Potenzial geformt. „Thomas Hertwich hat sehr viel Neues trainieren lassen und eine Taktik gefunden, die passt“, erklärt Vereinschef Zeugmann.

Doch nicht nur mit dem „super Annahmespiel“, das sich in der großen Cottbuser Volleyballgemeinde längst herumgesprochen hat, und dem „grundsoliden Abwehrverhalten“ werden die Gegner mittlerweile mürbe gemacht. „In dieser Mannschaft stimmt auch das Teamgefühl“, betont Zeugmann. „Die Mädels – Azubis, Studenten, Berufsanfänger – sind untereinander befreundet, da herrscht auf dem Spielfeld eine durchweg positive Stimmung – auch damit kann man den Gegner zermürben.“

Dieser Zusammenhalt wird beim Cottbuser Volleyballverein in allen Teams gelebt – wie in einer großen Familie. „Das ist echt klasse“, sagt der Vereinschef. „Es macht einfach Spaß, der Kopf des Ganzen zu sein.“ Neben den Damen I hat dabei auch die erste Herren-Mannschaft, trainiert von Zeugmann selbst, großes Potenzial. „Aus diesen beiden Mannschaften kann man sicher noch mehr herauskitzeln“, sagt der 30-Jährige.

Wobei die Damen-Mannschaft angesichts ihrer Monster-Serie schon jetzt als ein zur Reife gebrachtes Projekt gesehen werden darf, das schon bald die Aufstiegsfrüchte ernten kann. „Gewinnen sie jetzt gegen Buckow und dann gegen Erkner II, steht der Aufstiegsfeier eigentlich nichts mehr im Wege“, frohlockt Zeugmann. „Und die Mädels sind wirklich sehr fokussiert, eine motiviertere Mannschaft habe ich noch nicht gesehen.“

Ängste, dass die Super-Serie mit neunzehn 3:0-Erfolgen hintereinander reißen könnte, gibt es jedenfalls nicht. „Nein“, sagt Patrick Zeugmann. „Diese Serie gibt Halt und noch mehr Energie.“

Einen solchen Satz würden wohl auch die Drittliga-Fußballer von Energie Cottbus nur zu gerne aussprechen.“

*** Cottbuser VV Herren II machen riesen Satz nach vorn***

by Robert Freyberg

🏐 Der Nachholspieltag der Herren II am Freitag kann sich sehen lassen. Mit 5️⃣ Punkten verabschieden sich die Jungs aus dem Keller der Volleyball Kreisliga Cottbus – Spree / Neiße und nehmen Kurs auf die Tabellenmitte.

🏐 Mit wuchtigen Angriffen, einer Prise Spielwitz und enormer Laufbereitschaft, gewann das junge Team gegen BSV Kraftwerk Jänschwalde mit 2:0.

🏐 Gegen den HSV Cottbus Volleyball sah es nach verkorkstem 1. Satz nach einer Niederlage aus, doch mit Kampf und Stimmung konnten die Jungs um Kapitän Christoph Riedel das Ruder rumreißen und einen 2:1 Sieg feiern💪

🏐 Ergebnisse 22.02.2019

CVV II  2:0  BSV Kraftwerk Jänschwalde

CVV II  2:1   HSV Cottbus II

*** Eine unglaubliche Serie geht weiter! ***

by Robert Freyberg

Am vergangenen Wochenende waren wieder alle CVV Teams im Einsatz.

🏐 Den Anfang machten unsere Herren II, die in der Volleyball Kreisliga Cottbus – Spree / Neiße gegen den HSV Cottbus Volleyball III eine knappe 0:2 (24:26, 23:25) Niederlage hinnehmen musste. Das 2. Spiel gegen Jänschwalde endete ebenfalls 0:2.

🏐 Am Samstag mussten die Herren I zu ihrem Auswärtsspiel nach Spremberg. Gegner an diesem Tag waren der KSC ASAHI Spremberg e.V. II und die Volleyball – WSG Buckow e.V. Spremberg. Unsere Herren siegten nach einem Spiel auf Augenhöhe gegen Spremberg mit 3:2, mussten sich aber dem starken Team aus Buckow mit 3:0 geschlagen geben.

🏐 Als Gastgeber durften sich unsere Damen II auf die Mannschaften vom SV Energie Cottbus e. V. V und VSV Grün-Weiß ’78 Erkner e.V. II freuen. Unsere Damen gewannen im Derby gegen Energie Cottbus souverän mit 3:0, mussten sich aber dem Tabellen Dritten aus Erkner mit 0:3 geschlagen geben.

Schon am kommenden Wochenende geht es für unsere Damen II in der Poznaner Straße in Cottbus gegen Energie V und der Spielgemeinschaft aus KW und dem VC Wildau.

🏐 Mit 17! 3:0 siegen in Folge, reisten unsere Damen I. zum Auswärtsspiel nach Storkow. Als Gegnerinnen warteten die Mädels vom VSV Grün-Weiß Erkner III und die Gastgeberinnen vom VC Storkow 90 e.V. II.
Ohne Satzverlust verbuchten unsere Mädels die Siege Nr. 18 und 19 und festigen somit ihren 1. Platz in der Landesklasse Süd.

Doch der Weg zu Meisterschaft ist noch lang. Schon am nächsten Spieltag (02.03.2019) geht es gegen den Tabellen Zweiten aus Buckow, ehe es am Spieltag darauf gegen den Tabellen Dritten aus Erkner geht.

*** Ein Sport – Ein Verein – Eine Familie ***

Anstrengendes Wochenende bei den Damen 2!

by Robert Freyberg

Unsere Damen 2 haben ein anstrengendes und erfolgreiches Volleyballwochenende hinter sich. 🙂 🏐

Samstag, 12.01.2019

Unser erstes Punktspiel gegen den Tabellenführer aus Buckow. Hochmotiviert starteten wir in dieses Spiel mit 10 Spielerinnen und konnten uns im Verlaufe des Spiels Satz für Satz steigern. Obwohl wir leider alle drei Spielsätze an Buckow abgeben mussten, haben wir uns mit 11:25, 13:25 und 16:25 gut geschlagen.
Außerdem traten wir im zweiten Spiel gegen den drittplatzierten Erkner II an und gewannen den ersten Satz mit 25:21. Nach einem kleinen Einbruch im zweiten Satz (14:25) kämpften wir uns im dritten Satz zurück und verloren diesen knapp mit 23:25. Im letzten Satz waren unsere Kraftreserven leider erschöpft und wir gingen mit einem Stand von 8:25 vom Feld.

Es spielten für uns: Maria Loebjinski, Anita Schwalbe, Maria Haschock, Lena Drinkmann, Klara Bartold, Eve Pawelski, Lena Lansky, Friederike Buchali, Marion Heyne, Elisabeth Schwarzenberg
Unter der Leitung von: Michael Saggau

 

Sonntag, 13.01.2019
Vorrunde Landespokal

Nach einem entspannten gemeinsamen Abend im Umfeld von Berlin, traten wir am 13.01 in Henningsdorf an. Nach der kurzfristigen Absage von Herzberg wurde der Spielplan geändert und Jeder spielte gegen Jeden. Gegen höherklassige Teams konnten wir unser Können testen und neue Erfahrungen sammeln. Sowohl gegen Henningsdorf, als auch gegen Asahi Spremberg II, haben wir uns in den zwei Gewinnsätzen gut geschlagen. Gegen Luckenwalde konnten wir im Tiebreak einen Sieg erkämpfen. Im letzten Spiel trafen wir auf unsere Gegnerinnen vom Vortag (Erkner II). Nach knapp verlorenem ersten Satz, mussten wir im zweiten Satz den Anstrengungen des Wochenendes Tribut zollen.

Es spielten für uns: Anita Schwalbe, Maria Loebjinski, Eve Pawelski, Klara Bartold, Lena Drinkmann, Maria Haschock, Patricia Krause
Unter der Leitung von: Michael Saggau

Insgesamt blicken wir auf ein tolles Volleyball-Wochenende zurück, von dem wir viele Erfahrungen und Anregungen mitnehmen konnten.