*** Endresultat Landesklasse Süd Damen ***

Unser Damenteam geht mit einer souveränen starken Mannschaftsleistung aus der Landesklasse hervor. Nach insgesamt 20 absolvierten Spielen, davon 15 Siege und 5 Niederlagen, erspielten sie sich den leider undankbaren 4. Platz der Liga. Mit 45 erreichten Punkten steigerten sie ihre Spielleistung im Vergleich zur vergangenen Saison um 2 Plätze und ganze 15 Punkte! Den Relegationsplatz haben sie nur knapp verpasst. Die Teams des HSV Cottbus I und SV Döbern steigen direkt in den Landesliga auf. Das Team des MSV Zossen gewinnt die Relegation und steigt ebenfalls als 3. Team auf. Das Ziel für die nächste Saison ist somit klar erkennbar und für uns absolut in Reichweite !!!

 

*** Spieltagsupdate unserer Damen am 27.02.18 ***

Den heutigen Spieltag der Landesklasse haben unsere Damen erfolgreich in Eisenhüttenstadt absolviert.

Beide Spiele gegen den SV Energie Cottbus und VSB Eisenhüttenstadt konnten souverän mit jeweils 3:0 gewonnen werden. Mit den beiden Siegen in der Tasche wandern wieder 6 Punkte auf unser Konto

Für uns waren dabei: Sophie Riedel, Saskia Köhler, Christin Handek, Tina Katschemba (+ Lotti ♡), Nicole Handek, Elisa Schulze- Wiehenbrauk, Franziska Tiedtke und Trainer Michael

 

*** Spieltagsupdate unserer Damen der Landesklasse Süd***

An diesem Samstag, den 17.02.18 bestritten unsere Damen in heimischer Kulisse den Spieltag gegen den HSV Cottbus II und den 1. VC Herzberg. Im ersten Spiel konnte sich das Team des HSV II, gegen die kämpfenden Mädels aus Herzberg, einen 3:1 Sieg erspielen.

Danach ging es für unsere Mädels in die erste Runde. Das Spiel bestritten wir gegen die Gegnerinnen aus Cottbus und konnten uns auch mit einer souveränen Leistung durchsetzen. Mit einer auf beiden Seiten eher durchwachsenen Spielleistung, blieb es dennoch ein Spiel, in dem wir die Oberhand behielten. Trotz kurzer Schwächephasen, aus denen wir uns aber immer wieder selbst herausziehen konnten, erspielten wir eine letztendlich konstante 3:0 Satzführung und den Sieg des Spiels .

Motiviert ging es in das 3. Spiel des Tages. Etwas überrascht dürften alle in der Halle gewesen sein, als die Gegnerinnen aus Herzberg plötzlich wiedererwartend dem 1. Spiel sehr gut aufspielten. Mit Auf’s und Ab’s ging es von beiden Seiten aus durch das Spiel. Mit klaren Punkten konnten wir unsere Gegnerinnen zuerst gut in Schach halten und mit guten Spielzügen das Spiel dominieren. Anschließend gerieten wir immer wieder durch starke Aufschlagserien des Gegners in Bedrängnis und es brauchte eines an Zeit, um diese kontrollieren zu können. Nach dem vierten Spielsatz stand es letzendlich 2:2. Im endscheidenen 5. Satz zeigten wir zum ersten Mal in diesem Spiel was wir können. Mit einem deutlichen 15:6 holten wir uns den Satzgewinn und schickten die Herzbergerinnen mit dem 3 Duellsieg der Sasion nach Hause!

Somit wandern 5 Punkte auf unser Konto. Wir sichern uns damit momentan konkurenzlos den 4. Platz der Tabelle.

Für uns waren dabei: Nicole Handek, Christin Handek, Sophie Riedel, Elisa Schulze – Wiejenbrauk, Marion Heyne, Hanna Egbers, Franziska Tiedtke, Annette Stephan und Saskia Köhler

 

*** Spieltagsupdate 27.01.18 in Cottbus ***

Beim heutigen Spieltag der Landesklasse der Damen trafen unsere Mädels auf die, die Tabelle anführenden Spitzenteams des HSV Cottbus I und des SV Döbern.

In 2 schwierigen Spielen waren wir dem Druck, der sehr gut aufspielenden Gegnerinnen, ausgesetzt. Immer wieder hielten wir mit und machten eigene Punkte durch gute Ballaktionen und auch einige lange Ballwechsel. Jedoch konnten wir schlussendlich nie unsere beste Leistung zeigen und mussten in allen Sätzen leider immer wieder abreißen lassen. Unseren Mädels gelang es trotzdem viele Male die Gegner zum Schwitzen zu bringen und unter Druck zu setzen, jedoch reichte es im Gesamten leider nicht, um sich durchsetzen zu können. Beide Spiele mussten wir leider 3:0 abgeben, obwohl wir uns mit viel Kampfgeist immer wieder probierten ranzukämpfen. Ein Kompliment geht auf jeden Fall an alle unsere Mädels, die trotz manchmal aussichtslosen Situationen, den Kopf oben behielten und weiter kämpften.

Im Anschluss lieferten sich der HSV Cottbus I und der SV Döbern einen spannenden Schlagabtausch in 5 Sätzen. Mit einer 2 Sätze Führung im Gepäck verloren die selbstsicheren HSV Damen schließlich immer mehr ihre, das Spiel dominierende Position und mussten auch am Ende eine 2:3 Niederlage einstecken. Ein sehr sehenswertes Spiel, war es aber auf jeden Fall.

Für uns waren dabei: Viviane Wiedecke, Hanna Egbers, Nicole Handek, Henriette Gerth, Elisa Schulze-Wiehenbrauk, Michelle Tietz, Sophie Riedel, Maria Loebjinsky, Tina Katschemba, Saskia Köhler, Franziska Tiedtke, Christin Handrek und Trainer Michael Saggau

 

*** Update zur Landespokalvorrunde vom 20.01.18 ***

Liebe Volleyballfreunde,
gestern fand bei uns in Cottbus die Landespokalvorrunde der Damen, mit uns als Ausrichter statt. In unserer Staffel trafen wir auf 2 Brandenburgligisten aus Henningsdorf und Erkner sowie 2 Landesligisten aus Luckenwalde und Strausberg.

Lobend zu erwähnen ist dieses Jahr auch, dass kein Team im Voraus abgesagt hat, womit man in den Jahren zuvor zu 100 % rechnen musste. Deshalb ging’s in kompletter 5er Staffel Formation an den Kampf um den Einzug in die Landespokal Endrunde, für die sich die ersten beiden Mannschaften qualifizierten.

Hochmotiviert starteten wir in den Tag. Wir absolvierten nach der Auslosung unsere 4 Spiele nacheinander und mussten danach die letzten Spiele schiedsen.

Hier sind unsere Ergebnisse:

1.Spiel gegen VSV Grün-Weiß ’78 Erkner e.V. (Brandenburgliga)
0:2 verloren 11:25 , 13:25

2.Spiel gegen VCLE Volleyball Club Luckenwalder Engel e.V. (Landesliga)
2:0 gewonnen 25:9 , 25:9

3.Spiel gegen Motor Hennigsdorf Volleyball (Brandenburgliga)
0:2 verloren 18:25, 18:25

4.Spiel gegen Volleyballclub Strausberg (Landesliga)
0:2 verloren 19:25, 12:25

Es war ein richtig wichtiger Tag für uns als Team und wir konnten alle mal wieder beweisen, was wir als „Zwerge“ aus der Landesklasse so alles gegen die großen Gegner reißen können. Wir kommen mit den Ergebnissen von heute zwar nicht in die Endrunde, dass ist den beiden Brandenburgligisten aus Erkner und Henningsdorf vergönnt, doch das war auch nicht unser Ziel. Wir wollten Erfahrungen im Spiel gegen höherklassige Mannschaften sammeln und unsere Leistung von heute kann sich mehr als sehen lassen. Wir haben um jeden Punkt gekämpft und konnten eine tolle Teamleistung zeigen.

Gegen Mannschaften, welche 2 Ligen höher als wir spielen, mitzuhalten und sie auch noch in einigen Situationen das ein oder andere Mal ziemlich unter Druck zu setzen, dazu gehört schon einiges an Kraft und Kampfgeist. Natürlich hat es in den endscheidenen Punkten nicht ganz für uns gereicht. Das ist aber auch nicht schlimm.

Wir können sehr stolz auf unsere Mädels sein !

Für unser Team waren dabei: Nicole Handrek, Lena Lansky, Michelle Tietz, Esther Tempel, Christin Handek, Franziska Tiedtke, Tina Katschemba, Elisa Schulze – Wiehenbrauk, Maria Loebjinski, Sophie Riedel, Henriette Gerth, Elisabeth Schwarzenberg, Saskia Köhler und unser Trainer Michael Saggau.

Vielen Dank auch an alle unsere Fans, die uns gestern lautstark unterstützt haben.

 

*** Spieltagsupdate vom 02.12.17, Landesklasse Damen ***

Auch unsere Damen haben am Samstag beim Spieltag in der Landesklasse wieder eine starke Leistung gezeigt. In beiden Spielen konnten sie sich klar gegen die Mannschaften des HSV Cottbus II (3:0) und des VC Herzberg II (3:1) durchsetzen.

Als zweitplatziertes Team der Landesklasse Süd sind wir nun auf einem Aufstiegspplatz zu finden.

Für uns waren dabei: Nicole Handrek, Michelle Tietz, Saskia Köhler, Marion Heyne, Hanna Egbers, Henriette Gerth, Franziska Tiedtke, Christin Handrek, Lena Lansky und Elisabeth Schwarzenberg.

 

*** Spielbericht am 11.11.17 ***

Für unsere Damen ging es heute in Cottbus gegen den SV Energie Cottbus V und den VSB Eisenhüttenstadt II. Mit möglichen 6 Punkten könnten wir uns auf Tabellenplatz 3 schieben. Mit „voller Kapelle – 13 Spielerinnen und zahlreichen Fans“ rückten wir in der Poznaner Straße an. Beide Jugendteams waren mit ihrem Spielstil für uns ungegewohnte und zum Teil unberechenbare Gegner. So konnten wir sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mit einer überzeugenden Teamleistung konnten wir beide Spiele klar für uns entscheiden und 6 tolle Punkte erspielen. (1.Spiel gegen VSB: 3:1, 2. Spiel gegen SVE: 3:0). Für uns waren dabei: Nicole Handrek, Esther Tempel, Christin Handrek, Tina Katschemba, Marion Heyne, Lena Lansky, Saskia Köhler, Franziska Tiedtke, Elisa Schulze – Wiehenbrauk, Viviane Wiedecke, Maria Loebjinsky, Elisabeth Schwarzenberg, Michelle Tietz und Trainer Michael Saggau. Somit belegen unsere Damen den 3. Platz in der Tabelle der Landesklasse Süd. Damit wird der kommende Spieltag am 18.11.17, gegen den HSV I und SV Döbern, zu einer Bewehrungsprobe in der Spitze der Liga.

 

*** Erfolgreiche Teilnahme unserer Mädels am Lausitzcup der Damen 🙂 ***

Am 28.10.17 haben unsere Damen am Lausitz – Cup der Damen teilgenommen. Aufgrund zu geringer Teilnahme wurde das ursprüngliche Turnier nur in Fom eines Spieltags (3 Teams) ausgetragen. Neben uns und dem Ausrichter Asahi Sprembeg waren noch die Damen aus Welzow angereist.

Für uns stand schon vor dem Turnier fest, soviel wie nur möglich auszuprobieren, um weitere Erfahrungen in die Landesklasse mitnehmen zu können. Am Ende des Tages erreichten unsere Mädels dann einen soliden 2. Platz. 🙂

Im ersten Spiel spielten Asahi Spremberg gegen Tempo Welzow. Am Ende unterlag Welzow mit 0:3. In zweiten, unserem ersten Spiel, trafen wir auf die Sprembergerinnen. In 3 sehr spannenden Sätzen unterlagen wir jeweils nur knapp. Doch mussten wir dieses Spiel den Gegnerinnen zuschreiben. Im 3. Spiel ging es nochmals sehr heikel her. In 5 Sätzen kämpften wir um den Sieg und konnten das Spiel letztendlich mit 3:2 für un entscheiden.

Für uns waren dabei: Hanna Egbers, Franziska Tiedtke, Nicole Handrek, Tina Katschemba, Christin Handrek, Sophie Riedel, Elisa Schulze – Wiehenbrauk und Michelle Tietz.

Vielen Dank gilt auch Thomas Herbrich und Patrick Zeugmann, die uns durch das Turnier begleitet haben  🙂

 

*** Unsere Damen absolvieren ihren ersten Spieltag der Saison 17/18! ***

Gelungener Saisonstart

Zu ihrem ersten Saisonspieltag ging es für unsere Mädels an diesem Samstag nach Herzberg. Hochmotiviert und mit neu gesteckten Zielen ging es also los.

Das erste Spiel bestritten wir gegen den HSV Cottbus II. Nach kurzer Eingewöhnungsphase fanden wir gut ins Spiel. Für uns lief es in diesem Spiel sehr gut, was uns die Möglichkeit gab in verschiedenen Aufstellungen die Sätze zu bestreiten und uns etwas auszuprobieren. Mit guter Stimmung und Spaß am Spiel ging es immer weiter vorran, auch wenn wir uns ab und zu auch aus kleinen Tiefs wieder herausziehen mussten. Mit klaren Punkten sicherten wir uns aber den Sieg es Spiels. Das erste Sasionspiel konnten wir klar 3:0 für uns entscheiden.

Im zweiten Spiel mussten wir wieder komplett umschalten, da die Gegnerinnen aus Herzberg ein ganz anderes Spiel boten. Durch Heimvorteil und Herzberger Fans verstärkt konnten die Mädels uns zum ein oder anderen Mal ziemlich ins schwitzen bringen. Am Ende haben wir uns in diesem Spiel jedoch auch stark durchgesetzt und es am Ende mit einem klaren 3:1 für uns entschieden.

Das war ein toller Sasionstart unseres Teams mit wunderbaren 6 Punkten, die jetzt auf unser Konto wandern.

Für uns waren dabei: Michelle Tietz, Nicole Handrek, Sophie Riedel, Saskia Köhler, Christin Handrek, Tina Katschemba, Esther Tempel, Annette Stephan, Lena Lansky und Franziska Tiedtke.

 

*** Spieltag Landesklasse Damen Süd am 04.03.17 in Eisenhüttenstadt ***

Unsere Damen waren ja heute kranksheits-und urlaubsbedingt mit nur 7 Leuten zum Auswärtsspiel nach Eisenhüttenstadt gefahren. Auch Trainer Micha war heute leider nicht dabei. Gegen die beiden Führenden der Landesklasse rechneten wir uns anfangs keine großen Chancen aus etwas zu gewinnen, doch es kam anders.
Unerwartet gewannen wir die ersten beiden Sätze gegen Buckow und waren auch im Dritten lange vorn, bis eine Aufschlagserie uns den „lucky punch“ versetzte. Warum Lucky, weil nur eine Spielerin in diesem Team die klaren Punkte machte und das mit ein wenig Wut im Bauch. Leider reichte die Kraft nicht mehr aus und wir verloren das Spiel trotz 2:0 Satzführung mit 3:2.
Auch im zweiten Spiel holten wir uns den ersten Satz, doch der Kräfteverschleiß aus dem 1. Spiel war enorm und wir konnten die 3 übrigen Sätze nicht gewinnen. ABER: die Mädels haben nicht aufgegeben, gekämpft bis zur Erschöpfung, alle Big Points gemacht und vor allem nie die Köpfe hängen lassen. Sie lieferten ein Duell auf Augenhöhe und konnten mit den immer knappen Satzniederlagen beweisen, was wirklich in ihrem Team für Potential steckt! Die Mannschaft heute hat gezeigt, dass der Landespokal keine Eintagsfliege war sondern die Entwicklung klar in Richtung obere Tabelle zeigt. Man muss bedenken, dass Marion heute auf komplett allen Positionen angegriffen hat, Saskia als Außenangreifer, Alina als Mitte!! und Bianca komplett durchgespielt hat. Nur Franzi und Josi und Penny durften auf ihren Positionen wie gewoht spielen. Klasse Spieltag Mädels.

Für uns spielten: Marion Heyne, Franziska Tiedtke, Alina Breiert, Saskia Köhler, Bianca Schubert, Josephine Noack und Michelle Tietz

… und natürlich auch wieder in unseren tollen neuen Trikots gesponsort vom Bebel – The Club of Culture

 

*** Spieltag Landesklasse Damen Süd 25.02.17 in Cottbus ***

An diesem Spieltag trafen unsere Damen „zu Hause“ auf den KSC Asahi Spremberg und die Mädels des SV Energie Cottbus V.

Im ersten Spiel gegen die Sprembergerinnen mussten wir uns leider mit 0:3 geschlagen geben. In unserem zweiten Spiel gegen die Mädels des SVE spielten wir wieder stabiler und gewannen mit 3:1.  Somit gehen wieder 3 Punkte auf unser Konto 🙂

Für uns spielten: Marion Heyne, Franziska Tiedtke, Michelle Tietz, Josephine Noak, Sophie Riedel, Nicole Handrek, Christin Handrek, Tina Katschemba und Lena Lansky

 

*** Spieltag Landesklasse Süd Damen am 11.02.17 & Landespokalvorrunde Damenam 12.02.17 ***

Das Volleyballwochenende liegt nun hinter uns.

Im Ligaspieltag am Samstag holten wir 3 klare Punkte gegen das Team des HSV Cottbus II, konnten jedoch gegen eine stark aufspielene Döberner Mannschaft keinen Sieg nach Hause fahren.

Am Sonntag stand dann unsere Pokalrunde an. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze das mussten unserer Gegner der Landespokalvorrunde auch wieder einmal spüren. In unserer Staffel trafen wir auf den USV Potsdam II und den VSV Grün -Weiß Erkner II aus der Brandenburgliga. Auf dem Papier trennen uns 2 Ligaklassen, auf dem Feld konnten wir beweisen, dass wir ihnen ebenbürtig sind. In 2 tollen Spielen haben wir uns selbst übertroffen, toll gespielt und gekämpft.

Wir erspielten einen knapp verlorenen ersten Satz sowie einen Satzsieg gegen Erkner und zwangen diese auch in den Tiebreak. Wir mussten uns dann jedoch geschlagen geben. Gegen die Damen aus Potsdam bewiesen wir mit einem einer knappen Niederlage im ersten Satz 23:25, dass wir klar mithalten können. Im letzten Satz fanden wir jeoch nicht mehr richtig ins Spiel und konnten nicht an die vorherige Leistung anknüpfen.

Durch solch eine tolle Teamleistung konnten wir mal wieder zeigen was wir können und selbst „unerreichbar“ scheinende Teams ins wanken und schwitzen bringen.

Einen großen Dank an unsere zahlreich erschienenen Fans, Familien und Freunde für die einzigartige Unterstützung, ohne die wir es sicher nicht so weit geschafft hätten. Ein weiterhin großer Dank gilt auch dem BEBEL -the Club of Culture“, für die tollen neuen Trikots.

Für den Cottbuser Volleyballverein spielten: Lena Lansky, Bianca Schubert, Christin Handrek, Laura Lautenbach, Alina Breiert, Franziska Tiedtke, Michelle Tietz, Marion Heyne, Nicole Handrek, Josephine Noak, Sophie Riedel und Saskia Köhler

Vielen Dank an Euch Mädels ihr seit super

 

*** Spielbericht vom 21.01.2017, Herzberg ***

Unsere Damen hatten am Samstag (21.01.17) einen etwas weiteren Weg nach Herzberg auf sich zu nehmen. An diesem Spieltag trafen wir auf die Mädels des SV Energie IV und die Mädels des 1. VC Herzberg.

Im ersten Spiel gegen Energie kamen wir am Anfang überhaupt nicht ins Spiel. Mit den starken Angaben unserer Gegnerinnen hatten wir sehr zu kämpfen und konnten deshalb nur ansatzweise unser eigenes Spiel aufbauen. Die Probleme in der Annahme blieben, stabilisierten sich aber nach und nach. Im Block, wo wir zuvor noch wenig Gegenwehr durch fehlendes Timing entgegenbrachten, konnten wir nun einige Punkte machen. Nach und nach fanden wir uns gegen die Cottbuserinnen immer besser ins Spiel und gaben nach einem eher mittelmäßigen ersten Satz leider auch den zweiten Satz, jedoch viel knapper mit 20:25 ab. Im dritten Satz ging es wieder so los wie immer. Den Anfang verpennen und dann hinterherrennen um den Rückstand aufzuholen. Das gelang uns diesmal auch und wir konnten uns durch gute Aufgabenserien sogar etwas absetzen und einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Durch immer wieder gute Aufgabenserien und gutes Stellungsspiel konnten wir in Führung bleiben. Die Cottbuserinnen des SVE schienen entwas aus dem Konzept gebracht und schwächelten nun immer wieder. Gepuscht von unserem kleinen Fangrüppchen, guter Stimmung und Spaß am Spiel konnten wir den dritten Satz für uns entscheiden. Nun stand es also 1:2 nach Sätzen. Wir witterten unsere Chance und versuchten genau so im vierten Satz weiter zu machen. Das gelang uns jedoch nur ansatzweise. Unsere Schwäche in der Annahme und teilweise Unkonzentriertheit machte sich wieder bemerkbar. Wir mussten nun leider erfahren, nicht mithalten zu können, probierten es jedoch mit guten Angriffen und einem immer besser werdenden Abwehrriegel. Wir kämpften gut und holten uns immer wieder die Bälle in der Abwehr. Leider reichte es nicht ganz aus und auch den vierten Satz entschieden nun unserer Gegnerinnen für sich. Wir haben ab dem 2.Satz gut mitgehalten und wissen natürlich mal wieder, an was wir alles noch arbeiten müssen.

Es spielten für uns: Franziska Tiedtke (Zuspiel), Nicole Handrek (Diagonal), Lena Lansky (Außen), Bianca Schubert/ Christin Handrek/Viviane Wiedecke (Außen), Michelle Tietz (Mitte), Sophie Riedel (Mitte), Saskia Köhler (Libero).

Im Zweiten Spiel ging es dann gegen die Heimmannschaft. Ein Blick in die Tabelle war für uns der Anlass aufstellungstechnisch auch mal etwas auszuprobieren. Jedoch ging unsere Taktik dahingehend leider nicht auf. Das Stellungsspiel und die Abstimmung klappte kaum, da einige Spielerinnen so in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hatten und auch manchmal etwas positionsfremd wirkten. Die dadurch entstandene Unruhe auf dem Feld verursachte auf unserer Seite viel zu leichte Fehler. Unsere Spielerinnen versuchten zwar ihr Bestes, jedoch war das Spiel der Herzbergerinnen konstant und siegeswillig. Durch einen Wechsel versuchten wir das Ganze etwas auszugleichen und es gelang uns auch draufhin den ersten Satz für uns zu entscheiden. Stabiler starteten wir nun in den zweiten Satz mussten aber wiederholt feststellen, wie sehr sich die „kleinen“ Herzbergerinnen seit unserem letzten Aufeinandertreffen verbessert hatten. Wir spielten jetzt besser jedoch waren unsere Gegnerinnen sehr flink und holten sehr viele Bälle in der Abwehr. Wir fanden im Angriff nicht richtig ins Spiel und spielten nicht gezielt genug sowie auch teilweise zu einfache Bälle. Späte Wechsel konnten uns nun auch nicht mehr retten. Diesen Satz konnten die Herzbergerinnen für sich entscheiden. Nach Sätzen stand es nun 1:1. Im Großen und Ganzen aufstellungstechnisch wieder umformiert standen wir nun wieder so, wie im Spiel gegen Energie Cottbus auf dem Feld. Die letzten beiden Sätze entschieden wir für uns. Somit gewannen wir das Spiel mit 3:1.

Wiedereinmal zeigt sich deutlich, wie wichtig es ist, ein paar Führungsspieler auf dem Feld stehen zu haben. Schade, dass wir die Herzbergerinnen unterschätzt haben und nicht von Anfang an souverän zeigen konnten was wir können. Das Team muss aufeinander eingespielt sein und die Spielerinnen miteinander kommunizieren. Das hat uns in einigen Teilen dieses Spiels leider sehr gefehlt und das haben wir auch wieder hart zu spüren bekommen. Nun wissen wir aber auch wieder an was wir arbeiten müssen. Aber trotzdem gewonnen ist gewonnen also wandern 3 erkämpfte Punkte auf unser Konto.

Er spielten für uns: Marion Heyne / Franziska Tiedtke (Zuspiel), Bianca Schubert / Nicole Handrek (Diagonal), Christin Handrek/ Lena Lansky (Außen), Viviane Wiedecke (Außen), Sophie Riedel (Mitte), Michelle Tietz (Mitte), Saskia Köhler (Libero)
Die Mädels haben sich in beiden Spielen gut zurückgekämpft. Wieder einmal hat sich gezeigt wie wichtig ein Kommunikation auf dem Feld ist, um den Zusammenhalt der Mannschaft zu stärken. Eingespielt zu sein zeichnet die Ruhe, Sicherheit und Souveränität auf dem Spielfeld aus. Durch neue Spielerinnen, fremde Positionen und das Spielen in einer so noch nie formierten Konstellation hat uns ziemlich auf die Probe gestellt und uns gezeigt, wie wir in noch mehr üben müssen in verschiedenen Varianten zusammenzuspielen.

Bis zum nächsten Spieltag haben wir ja noch ein bisschen Zeit uns wieder aufzurappeln um dann neu durchzustarten. Also auf geht’s 🙂

 

*** Spielbericht 26.11.16 in Döbern ***

Gelungener Spieltag 🙂

Für unsere Damen begann dieser Spieltag leider mit schlechten Nachrichten, zum Einen konnten durch Krankheit, Arbeit etc. leider nur 7 Damen mit zum Spieltag kommen. Zu allem Überfluss musste sich unser Trainer am Morgen auch noch krank melden und konnte leider nicht dabei sein.

Somit waren wir nur eine eher kleine Gruppe, die an diesem Spieltag gegen die Mädels des SV Döbern und des HSV Cottbus II antreten mussten. Zu unserer Leistung in beiden Spielen, kann man nur Eins sagen, absolut bavouröse, starke Teamleistung von Allen!!!

Klar konnten wir unserer Gegnerinnen, in jeweils 3 Sätzen besiegen. 🙂

 

Die Ergebnisse:

Cottbuser Volleyballverein : HSV Cottbus II    3: 0 (25:10, 25:17, 25:10)            

Cottbuser Volleyballverein:  SV Döbern  3: 0 (25:20, 25:14, 25:21)

Für unsere Damen spielten: Nicole Handrek, Franziska Tiedtke, Josephine Noak, Lena Lansky, Sabrina Prados, Michelle Tietz und Saskia Köhler

 

*** Spielbericht 12.11.16 in Cottbus, Landesklasse Süd Damen ***

Cottbuser Volleyballverein : SV Energie Cottbus IV

In unserem 1. Spiel des Tages ging es für uns gegen die Mädels des SVE IV. Konzentriert und mit starken Angriffssituationen konnten wir den ersten Satz klar mit 25:19 holen. Etwas zu lasch starteten wir in den zweiten Satz. Wie so oft verschliefen wir den Satzanfang und konnten uns bis zum Ende nicht mehr ran kämpfen. Vorallem bereiteten unserer Abwehr die starken Angriffe über die Mitte erhebliche Schwierigkeiten. Im Angriff kamen wir leider nur noch selten gegen den gegnerischen Block durch. Nun versuchten wir mit langen Bällen auf die 1 und kurz gelegten Bällen zu punkten. Die Mädels des SVE waren jedoch schnell und erliefen viele unserer Bälle. Da wir keine funktionierende Lösung erspielen konnten ging dieser Satz klar an den Gegner (12:25). Von da an konnten wir nicht mehr richtig ins Spiel finden. Wir waren oft unkonzentriert in der Annahme und bei unseren eigenen Aufgaben. Wir probierten weiterhin mitzuhalten und mit verschiedenen Angriffen Punkte zu erzielen. Das reichte jedoch bei Weitem nicht aus um unsere Gegnerinnen zu stellen. Diesen Satz mussten wir auch an die Mädels des SVE abgeben (13:25). Das konnten wir nun wirklich nicht auf uns sitzen lassen, nun fanden wir besser ins Spiel und setzten unsere Gegnerinnen endlich unter Druck. Durch die gute Stimmung von Außen schafften wir es lange Zeit dran zu bleiben. Unsere Annahme kam nun konstanter und wir schafften es viel öfter direkte Punkte zu machen. Gegen Ende des Satzes mussten wir jedoch trotzdem abreißen lassen und uns auch in diesem Satz mit 18:25 geschlagen geben.

Sehr schade für uns nach einem bravourösem 1. Satz das Spiel komplett aus der Hand zu geben. Leider verloren wir das Spiel mit 1:3 gegen den SV Energie Cottbus IV.

Für die Damen spielten: Marion, Saskia, Lena, Tina, Nicole, Josi, Michelle, Laura, Franzi

Trainer: Michael Saggau

Cottbuser Volleyballverein : 1. VC Herzberg

Das zweite Spiel bestritten wir gegen den 1. VC Herzberg. Die gegnerischen Mädels bemühten sich mitzuhalten, mussten sich im 1. Satz jedoch klar geschlagen geben (25:5). Ab da waren wir uns dem Sieg zu sicher und natürlich wieder etwas zu nachlässig. Nun kassierten wir leichter Fehler, waren den Mädels aus Herzberg aber trotzdem noch klar überlegen. Beide folgenden Sätze konnten wir klar für uns entscheiden (25:11, 25:13). Man muss zugeben, dass die Spiele in denen das Niveau stark variiert immer schwierig sind, da man schnell leichtfertig und unkonzentriert spielt. Das mussten wir auch in diesem Spiel wieder spüren. Trotzdem können wir stolz auf uns als Team sein. Gewonnen ist gewonnen, egal wie !!! Somit gehen 3 Punkte für den 3:0 Sieg auf unser Konto.

Für die Damen spielten: Marion, Saskia, Lena, Tina, Nicole, Josi, Michelle, Laura, Franzi

Trainer: Michael Saggau

 

*** Spielbericht vom 01.10.16 , des 2. Spieltags unserer Damen ***

Mannschaften:
Cottbuser Volleyballverein
KSC ASAHI Spremberg II
SV Energie Cottbus V

  1. Spiel:
    Als erstes ging es gegen die Mädels vom SV Energie V. Natürlich hatten wir sie mal wieder unterschätzt… Nach einer wackeligen Anfangsphase in der wir sehr mit den starken Aufgaben, der jungen Energiespielerinnen zu kämpfen hatten, holten wir einen Rückstand von 10 Punkten auf und erkämpften uns zu Recht den 1. Satzsieg gegen die Mädels des SVE. Dieser erste Satz (25:20) war beispielhaft für unsere Teamleistung des Spieltags. Ich bin sehr stolz auf unsere Leistung, uns aus einem solchen Loch, mit so einem großen Rückstand wieder herrausziehen zu können. Jetzt besser eingespielt und auf die Gegnerinnen eingestellt begannen wir dem 2. Satz. Jedoch mit einigen Schwierigkeiten hatten wir immernoch zu kämpfen. Unsere Findungsphase dauerte weiterhin noch an, doch konnten wir auch mit starken Aufgabenserien und klaren Angriffspunkten einen Vorsprung und den zuletzt doch sehr eindeutigen Satzgewinn mit 25:10 erspielen. Im 3. Satz hatten wir sie nun eindeutig geschlagen. Das Team der jungen Mädels versuchte mit viel Kampf und Einsatz mitzuhalten, jedoch mussten sie sich am Ende sehr klar mit 25:9 geschlagen geben. Das erste Spiel des 2. Spieltags zeigte einen richtig tollen Mannschaftszusammenhalt.

Es spielten Marion Heyne, Laura Lautenbach, Michelle Tietz, Nicole Handrek, Sabrina Prados, Franziska Tiedtke und Alina Breiert

3 verdiente und anfangs stark erkämpfte Punkte für uns !!!! 🙂

2. Spiel

Unser zweites Spiel bestritten wir gegen den KSC Asahi Spremberg II.
Es sollte ein Duell auf Augenhöhe werden. Glück in den entscheidenden Situationen,
verunsicherte Schiedsrichterinnen sowie auch zahlreiche lautstarke Fans konnten das Spiel trotzdem in die Richtung der Sprembergerinnen beeinflussen.
Der erste Satz war bestimmend für das gesammte Spiel. Durch eine einzelne Spielsituation wurde das Spiel zu einem Kampf aufgehitzt, in dem auch provozierende Trainerkommentare nicht ausblieben. Hinzu kamen überforderte junge Schiedsrichterinnen, die der Hektik, der Lautstärke sowie der Gesamtsituation geschultet, das Spiel schon einen Punkt vor dem letztendlichen Satzball abpfiffen. Schon bereit für den Seitenwechsel ging es für uns nochmal aufs Feld. In einer mehr als spannenden Endphase konnten wir uns nochmal auf 25:26 ran kämpfen, Unterlagen nur schließlich, durch am Ende doch fehlendes Glück, 25:27. Dieser Satzkrimi war uns allen anzumerken.
Frustriert aber trotzdem siegeswillig starteten wir in den 2. Satz. Wir konnten immer wieder starke Spielzüge rausarbeiten, jedoch fehlte uns hier und da wieder das Quäntchen Glück. Die Sprembergerinnen legten in Heimatmosphäre ein starkes Spiel hin, vor allem bei Angriffen der Mittelblockerinnen konnte unsere Abwehr nicht mithalten. Wir hielten uns jedoch gut und schafften es auch wieder mit starken Angaben dranzubleiben. Unser Kampfgeist und die Unterstützung unseres kleinen mitgereisten Fangrüppchens + Trainer unterstützte und motivierte und immer wieder. Leider Unterlagen wir schliesslich auch in diesem Satz 19:25.
Im Dritten aber leider letzten Satz des Spiels mobilisierten wir nochmal alle unsere Kraft um zu siegen. Das gestaltete sich jedoch schwer denn die Sprembergerinnen ließen nicht nach, sondern schienen, gepusht durch Trommeln und Anfeuerungen, noch besser zu werden.
Wir gaben unser Bestes, hielten uns knapp hinter unseren Gegnerinnen. Leider schafften wir es aus eigener Kraft nicht mehr mitzuhalten und mussten dann doch abreißen lassen. Somit Unterlagen wir auch im letzten Satz 25:14.

Ich bin trotzdem stolz auf uns. Leider reicht es nicht immer auch wenn man wirklich alles gibt.

Es spielten Marion Heyne, Laura Lautenbach, Michelle Tietz, Nicole Handrek, Sabrina Prados, Franziska Tiedtke und Alina Breiert

 

*** Cottbuser Volleyball Verein unter den Top Mannschaften in Brandenburg ***

Am Samstag den 30.04.2016 war es nun soweit, die Landespokalendrunde in Frankfurt an der Oder. Bei herrlichem Sonnenschein durften wir uns, dank der etwas glücklichen Qualifikation mit den besten Mannschaften des Landes messen. In der Vorrunde trafen wir auf den Landesligisten SV Motor Henningsdorf, die Brandenburgliga Aufsteigerinnen vom VC Brandenburg und die 1. Mannschaft des SV Energie Cottbus. Schnell wurde klar, dass wir mit der Vergabe der Viertelfinalplätze nichts am Hut haben würden, aber einfach geschlagen geben wollten wir uns auch nicht. Mit starken Angriffen, aber einer wackligen Defensive verabschiedeten wir uns um 19.23 Uhr aus Frankfurt (Oder). Nach dem Landespokal ist vor dem Landespokal, nächstes Jahr greifen wir wieder an!

 

*** Damenmannschaft für Landespokalendrunde qualifiziert! ***

Durch einen für uns glücklichen Zufall, qualifizierten sich unsere Damen für die Landespokalendrunde am 30.4 – 01.05.2016 in Frankfurt an der Oder. Wir gingen den Weg des geringsten Widerstandes, denn durch eine Absage des 2. Turniergegners, Oranienburg II, konnten wir ohne gespielt zu haben den Sieg und gleichzeitigen Einzug in die Pokalendrunde verbuchen  🙂   

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*